Aktiv- und Bewegungsstall


 

Artgerechte Pferdehaltung:

Reichlich Platz, regelmässige Fütterungen, Sozialkontakte und ausreichend Bewegungsmöglichkeiten.

 

Ein Überblick über die insgesamt 1300 m2 befestigte und jederzeit
zugängliche Fläche sowie Gelände des Aktiv-Bewegungsstalles.

 


 

 

Liegehalle mit flexiblen Integrationsboxen und deren Ausläufe

 

Eine grosse und trockene, aktuell mit ANIgrano eingestreute, helle sowie zugfreie Liegehalle (96 m2) dient den Pferden als Schutz und Rückzugsort.

 

Die beiden Integrationsboxen oder Krankenboxen (je 16 m2) sind schnell und einfach aufbaubar und bei Nichtgebrauch wieder einzuklappen.

Auch die dazugehörigen Auslaufflächen dazu sind mit den Panels flexibel auf- und abbaubar.

 

Damit alle Pferde profitieren können sind am 'Schärme' zwei Strohraufen zu finden, sowie auch verschiedene Lecksteine.

 

Die Holzträger sind mit Kratzmatten eingefasst welche sehr gerne von den Pferden gebraucht werden.

 


 

 

Zeitgesteuerte Raufutterstation
bzw. Heufutterraufe

 

Der Zugang zum Heu ist mittels der Raufutterstation der Firma Schauer zeitlich gesteuert.

Dieser wird saisonal, wetterbedingt und je nach Weidemöglichkeit individuell definiert und eingestellt.

 

Die eingestellten zeitlichen Fresszeiten sind immer abgestimmt mit dem jeweiligen möglichen Weidegang.

 

Der Gruppen-Fressbereich ist komplett überdacht sowie auch hier sind die Stützpfeiler mit den von den Pferden beliebten Kratzmatten überzogen.


 

Kraftfutterstation mit Selektionstor zu einer weiteren zusätzlichen Heuraufe

 

Mittels Chip an den Halsbänder erhalten die Pferde deren zugeteiltes Kraftfutter und werden je nach individueller Steuerung (zeitlich) in den Bereich mit einer weiteren Heuraufe geleitet, welche die zusätzliche Heufütterung der betroffenen Pferde erlaubt.

 

Die Kraftfutterportionen sind variabel pro Pferd einstellbar und sind über den ganzen Tag von dessen verteilt abzuholen.

 

Der Zusatzbereich mit der zusätzlichen Heuraufe kann mittels one-way-Türe wieder verlassen werden.

 

Der Pferdebesitzer hat die Berechtigung am PC das Fressprotokoll seines Pferdes von der Kraftfutterstation abzurufen bzw. anzusehen.


Befestige Flächen und Laufwege

 

Der Bewegungsstall umfasst grosszügige befestigte Auslaufflächen, verschiedene Laufwege zu den Futterplätzen wie auch Liegehalle, damit die Pferde optimal bewegt sind. Die Beschaffenheit der Laufwege sind hauptsächlich mit Rundkies gefüllte Ecoraster sowie mit einen Wegteil welcher mit Holzschnitzel befüllt ist. Dazwischen gibt es immer auch kleine Abschnitte aus Naturboden.

 

Insgesamt stehen den für 12-14 Pferde erbauten Bewegungsstall über 1300 m2 an dauerhaft befestigten Flächen und Laufwegen zur Verfügung.

 

Wichtig ist dass jedes Pferd reichlich und viel Platz sowie vor allem auch Ausweich-möglichkeiten hat, somit können die Pferde auch beschlagen oder nicht sein.

 

Einer der Laufwege führt an dem Brunnen mit fliessendem Wasser aus eigener Quelle vorbei.

 

Die angrenzende Weide ist bei trockenen Witterungs- und Bodenverhältnisse für die gesamte Herde so oft wie möglich offen. Normalerweise als Tagesweide oder an heissen Sommertagen auch als Nachtweide.

Eine professionelle Handhabung der Weidezeit im Frühling und Herbst ist selbstverständlich.

 


 

 

Weitere Infrastruktur Bewegungsstall

 

  

Die Sattelkammer bietet Platz für Pferdezubehör und Pferdeutensilien des Besitzers.

 

Gleich davor ist der überdachte Putzplatz.

 

 

 

 

Der dazugehörige Waschplatz mit Pferdeabspritzdusche ist nur ein paar Meter entfernt.

 

  

 

Im Oktober 2017 wurde der Bewegungsstall um weitere 160 m2 ergänzt bzw. zugängliche Fläche mit Ecoraster befestigt, welche ein Wälzplatz mit 46 m2 beinhaltet.

 

Dieser Wälzplatz ist mit kalkarmen Sand (Brienzer Sand) gefüllt und bei allen Pferden sehr beliebt!


 

Die Installation einer Webcam zeigt die Liegefläche des Aktiv-Bewegungsstalls.

So kann auch bei einer Integration oder Separierung die Integrationsboxe überwacht werden.

Der Pferdebesitzer hat über die interne Seite Zugriff auf ein aktuelles Standbild.



Dem Pferd seinen Platz in der Natur geben … (...soweit es uns möglich ist ...)

 

Die natürlichen Bedürfnisse des Pferdes wie Sozialkontakte, frische Luft, natürliches Licht, abwechselnde Witterungen, Bewegungsanreize zur Futteraufnahme, ausreichend viel Platz, zugfreies Gebäude sowie auch staubfreie und trockene Liegefläche haben wir in der Anlage berücksichtigt.

 

Die Pferde leben zusammen in einer gemischten Herde mit Bewegungsmöglichkeiten dank Funktionsbereichen. Die Stationen Raufutter, Kraftfutter, Wasser, Liegebereich und ein weiterer individueller Bereich mit einer zusätzlichen Heuraufe sind an unterschiedlichen Standorten erreichbar. Dank der zeitgesteuerten Heufutterraufe welche regelmässig geöffnet aber auch wieder geschlossen wird, werden die wichtigen Bewegungsanreize geschaffen. Die Dauer dieser dortigen Fresszeiten werden dem jeweiligen Witterungen, Jahreszeiten sowie Weidegang periodisch angepasst.

 

Die begleitete und sichere Integration ist ein wichtiger Bestandteil und es lohnt sich, für alle Beteiligten genügend Zeit, Geduld und vor allem Gelassenheit mitzubringen. Jedes Pferd ist individuell und somit kann es von zwei bis eventuell sechs Monate oder länger dauern bis das Pferd seinen Platz in der Herde gefunden hat. Diese wiederum wird ihm die nötige Sicherheit geben. Um die Stabilität der Herde zu unterstützen, möchten wir jeweils nur im einmal jährlich (Frühling) neue Pferde in der Herde aufnehmen, um so die bestmögliche Integration gewährleisten zu können. Dies dank uneingeschränkter Weidezeit um zusätzlich Platz und Ausweichmöglichkeiten zu bieten. 

 

Mittels der Kraftfutterstation stehen 6 Kraftfutter und 2 Mineralfutter zur Verfügung. Dank der aktuellen Futter-zusammensetzung ist für jeden Pferdetyp (Rasse, Alter, Bedarf) eines dabei wo passt oder in Mischung mehreren. Weitere Futterwünsche (Kräuter, Mash etc.) füttert der Besitzer selber.

 

Die angrenzende Weide ist bei trockenen Boden- und Witterungsverhältnissen geöffnet, dies auch im Winter bei gefrorenem Boden oder genügender Schneemenge. An heissen Sommertagen wird von Tagesweide auf Nachtweide gewechselt. Das Pferd kann folglich jederzeit selber entscheiden ob wo es für ihn am besten passt. 

 

Die Grundbedürfnisse des Pferdes werden in der Zeit im Aktiv-Bewegungsstall gedeckt. Somit kann der Pferdebesitzer zu jeder Zeit individuell zum Pferd kommen, ohne dass sein Pferd eine Fütterung verpasst. Die Heuraufe ist ständig wieder offen oder die Kraftfutterportionen können nachträglich ‚abgerufen‘ werden.
Durch die stetige Bewegung sowie Sicherheit der Herde ist das Pferd somit ausgeglichener und fitter.